Mobile First-Strategie: Google zieht Mobile Index künftig Desktop Index vor

0
Bild:© georgejmclittle - Fotolia.com

Google hat gestern auf der Digital Marketing-Konferenz Pubcon in Las Vegas angekündigt, dass der Suchmaschinenanbieter zukünftig bei der Indexierung von Seiten nach dem Motto „Mobile First“ verfahren und der Mobile Index den Desktop Index als Hauptindex ablösen wird. Dies bedeutet, dass Google dann nicht mehr prüfen wird, ob zur Desktop-Version einer Page auch eine mobile Variante existiert, sondern der Prüfprozess umgekehrt laufen wird und Google zuerst die mobile Version indexieren und verwenden wird. Dem Mobile Index und damit Mobile SEO wird somit in Zukunft eine wesentlich höhere Bedeutung als bisher zukommen.

Mehr als 50 Prozent der Suchanfragen kommen von Mobilgeräten

Die von Google Webmaster Trends Analyst Gary Illyes angekündigten Änderungen könnten nicht nur gravierende Folgen für die Google-Rankings mit sich bringen, sie sind auch konsequent. Inzwischen werden mehr als 50 Prozent aller Suchanfragen bei Google von Mobile Devices aus getätigt und dieser Trend wird sich weiter fortsetzen. Für die mobile Suche auf dem Smartphone (nur dieses wird von Google als Mobilgerät klassifiziert, während Tablets aufgrund ihrer größeren Bildschirme wie Desktop PCs betrachtet werden) gelten andere Anforderungen wie für die Suche auf einem Desktop-Gerät. Berücksichtigt werden müssen hierbei u.a. der Ort, die zur Verfügung stehende Bandbreite beim mobilen Internet oder die Art der Suche, da beispielsweise die Voice Search auf Mobilgeräten wesentlich häufiger als auf Desktops genutzt wird. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Frage nach der zukünftigen Rolle von Backlinks, da im mobilen Bereich weit weniger Links als im Desktop-Umfeld gesetzt werden. Es ist also davon auszugehen, dass die Bedeutung von Backlinks abnehmen wird.

Aktiv werden müssen jetzt vor allem Seitenbetreiber, deren Desktop-Webseiten nicht mobilfähig sind oder die mobil nur eine abgespeckte Version der Desktop-Seite anbieten. Laut Jennifer Slegg von „TheSEMPost“ könnte solchen Seiten nach der Umstellung ein massiver Traffic-Verlust drohen: „Many site owners make their mobile page a much lighter version of the page. But with Google doing a mobile first index, this means that site owners will need to think carefully about what they place on those pages. If the content your desktop version of the page has does not appear on the mobile page, a site owner could lose traffic to those pages for those keywords.“ Webseitenbetreiber sollten also schnellstmöglich prüfen, ob ihre Seite von Smartphones genutzt werden kann, auf der mobilen Seite alle relevanten Inhalte der Desktop-Version vorhanden sind und diese mobilfreundlich dargestellt werden. Außerdem sollte Google die mobile Webseite problemlos crawlen und beide Varianten miteinander verknüpfen können.

Umstellung erfolgt in einigen Monaten

Verschwinden soll der Desktop Index Illyes‘ Angaben zufolge im Übrigen nicht, allerdings wird er zukünftig nicht mehr so häufig aktualisiert wie der Mobile Index. Einen genauen Zeitpunkt, wann die angekündigten Änderungen in Kraft treten sollen, hat Google bisher nicht genannt. Gegenüber der Seite „Search Engine Land“ bestätigte Illyes jedoch einen Zeitraum von mehreren Monaten bis zur Umsetzung. Zu gegebener Zeit soll es außerdem einen Blogpost auf Google mit weiteren Details geben.

Kommentieren Sie den Artikel